Hier finden Sie die aktuellen Presseinformationen der ASEW. Wenn Sie Fragen haben, weitere Informationen benötigen oder auf der Suche nach Interviewpartnern aus den Themenbereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Energiedienstleistungen aus dem kommunalen Umfeld sind, helfen wir Ihnen gern weiter.

frieda erfolgreich implementiert

(vom 09.05.2018)

Chemnitz, Köln & Aachen – Die Plattform frieda hilft Stadtwerken und Energieversorgern bei der effizienten Abwicklung von Energiedienstleistungen. Das gemeinsam von ASEW und STAWAG zur e-world 2018 gestartete Angebot konnte überzeugen: Die eins energie in sachsen GmbH & Co. KG (eins) übernimmt das Energieberatungs- und Handwerkervermittlungskonzept effeff.ac aus Aachen und hat frieda eingeführt.

„Mit dem Konzept effeff und der Plattformlösung frieda im Hintergrund starten wir als effeff.net von Beginn an effizient und strukturiert den Abwicklungsprozess mit unseren Partnern aus dem Handwerk“, so Hagen Lessmüller, Zuständiger bei eins für effeff.net. „Uns war dabei besonders wichtig, dass wir die Abwicklung unserer verschiedenen Angebote für unsere Kunden reibungslos, so effizient wie möglich und natürlich optimal an die Wünsche unseres Fachpartner-Netzwerks ausgelegt angehen. Die Lösung, die wir mit frieda nun nutzen, erlaubt all das. So wickeln wir von Beginn an unsere Anfragen nachhaltig und effizient ab. Wir sind zuversichtlich, dass sich das auch langfristig bezahlt macht – und unser Service für die Kunden damit noch besser wird.“ Die Webseite wird zeitnah an den Start gehen, frieda im Hintergrund die Prozesse übernehmen.

Friedemann Reuschel betreut frieda für die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasser-verwendung (ASEW) und war bei der Einführung vor Ort. Für ihn liegen die Vorteile von frieda deutlich auf der Hand: „frieda unterstützt Stadtwerke dabei, eine Fülle von Dienstleistungen effizient abzuwickeln. Dies haben wir über eine konsequent durchgeführte Standardisierung zugrundeliegender Prozesse erreicht. Die Vorerfahrungen aus anderen Plattformlösungen sowie der Input des Stadtwerkenetzwerks haben ermöglicht, dass frieda optimal an die Bedürfnisse der Stadtwerke angepasst ist. Gerade zum Start von Kooperationsprojekten im EDL-Bereich bietet frieda die optimale Grundlage.“

Die nötigen Erfahrungswerte stammen aus jahrelanger Praxis bei den Stadtwerken Aachen und dem regionalen Beratungszentrum effeff.ac wie auch den Wünschen der ASEW-Mitgliedsunternehmen, die ihre Erfahrungen bereits in der Entwicklungsphase einbrachten. In Aachen zeichnet Ralf Hinrichsmeyer verantwortlich: „frieda gewährleistet eine optimierte EDL-Verwaltung. Dies erreichten wir letztlich, indem wir vieles in der Praxis erprobt, Verfahren verfeinert, aber auch Wege verworfen haben. Ein früh gegangener Weg war für uns etwa, dass wir frieda sowohl produktoffen anlegten, das heißt auch für Leistungen öffneten, die nicht direkt aus unserem Haus stammen. Aber auch die unkomplizierte Einbindung vieler Kooperationspartner aus unserer Region war uns wichtig, die für den nachhaltigen Erfolg von Stadtwerken nicht vergessen werden dürfen! Als Ergebnis hilft frieda bei der Verwaltung einer großen Bandbreite an Angeboten: Vom Erstkontakt über die Anlagenrealisierung bis zu Folgediensten etwa Anlagencontrolling, Service- und Wartungsdienstleistungen rund um die Anlage.“

Weitere Informationen zu frieda liefert die ASEW-Webseite unter www.asew.de/frieda.

 

Die eins energie sachsen
eins ist der führende kommunale Energiedienstleister in Chemnitz und der Region Südsachsen. Das Unternehmen mit Sitz in Chemnitz versorgt rund 400.000 Haushalts- und Gewerbekunden mit Erdgas, Strom, Wärme und Kälte sowie Wasser und energienahen Dienstleistungen. eins liegt mehrheitlich in kommunaler Hand. Mit insgesamt 51 Prozent sind zu zwei gleichen Anteilen die Stadt Chemnitz und der Zweckverband „Gasversorgung in Südsachsen“, ein Zusammenschluss von 117 Städten und Gemeinden, beteiligt. Weitere Gesellschafter sind die Thüga AG und die enviaM AG. Mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde Euro (Geschäftsjahr 2017) gehört eins zu den größten Unternehmen der Region. Rund 1.100 Mitarbeiter sind in der eins-Gruppe beschäftigt, deren Wertschöpfung zu rund 80 Prozent in die von eins versorgten Kommunen zurückfließt. eins hat seit dem Jahr 1990 in Südsachsen mehr als 2,7 Milliarden Euro in die Infrastruktur und die Versorgungssicherheit investiert und sichert diese jährlich mit etwa 70 bis 90 Millionen Euro. Der Energiedienstleister engagiert sich für Jugend, Sport, Kultur und soziale Projekte im angestammten Versorgungsgebiet. Weitere Informationen unter www.eins.de

 

Die ASEW
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) ist mit bundesweit mehr als 270 Mitgliedern das größte deutsche Stadtwerke-Netzwerk für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Die ASEW wurde 1989 aus dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) heraus gegründet. Das Ziel: Eine rationelle, sparsame und umweltschonende Energie- und Ressourcenverwendung zu fördern. Die ASEW berät und unterstützt ihre Mitglieder in diesen Bereichen und entwickelt innovative Produkte und Dienstleistungen, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das ASEW-Portfolio umfasst Produkte für Vertrieb und Kundenberatung, außerdem Seminare und Qualifizierungsangebote sowie eine Kunden- und Fördermittelberatung.

 

Die Stadtwerke Aachen AG (STAWAG)
Die Stadtwerke Aachen AG blickt auf eine lange Tradition als Energieversorger zurück. Diese Linie verbindet sich jedoch mit einer klaren Zukunftsorientierung. Den Wettbewerb in der Energiewirtschaft begreift die STAWAG als Chance und hat sich entschlossen vom reinen Energieversorger zu einem ganzheitlichen und flexiblen Dienstleister gewandelt. Als Unternehmen vor Ort ist die STAWAG eng mit der Stadt Aachen und ihren Bürgern verbunden.

zurück