Pirmasens: Betrüger unterwegs

(vom 29.01.2019)

Die Stadtwerke Pirmasens Versorgungs GmbH waren erneut vor Drückerkolonnen. Diese bieten scheinbar harmlos Fernsehverträge an. Unterschreibt ein Kunde jedoch an der Haustür auf den verschiedenen vorbereiteten Formularen, beantragen sie zugleich den Stromlieferantenwechsel.

Mit ähnlichen Fällen, durchaus auch in einer Light-Variante am Telefon, sind Energieversorger bundesweit konfrontiert. Oftmals wird dabei ein deutlich teurerer Vertrag für die Stromlieferung geschlossen. Diese ungewollt geschlossenen Verträge wieder rückgängig zu machen, ist oft mit erheblichem Aufwand verbunden - und nicht immer von Erfolg gekrönt: Denn eine übliche Vorgehensweise hierbei ist, die Auftragsbestätigungen verspätet zuzustellen.

Die Stadtwerke empfehlen Kunden in jedem Fall, Besucher nicht ins Haus oder in die Wohnung zu lassen! Außerdem sollten weder an der Haustüre Unterschriften geleistet werden, noch weitergehende Auskünfte erteilt werden. Bei Interesse sollte man sich alle Unterlagen aushändigen lassen, um diese ungestört zu lesen. Ließen sich die Vertreter darauf nicht ein, dürfe man Betrug vermuten.

www.stadtwerke-pirmasens.de

Pirmasens: Betrüger unterwegs


E-world 2019: Besuchen Sie uns an Stand 2-124

Regionalstrom: ASEW unterstützt Stadtwerke

Energiewende I: Energiestaatssekretär ernannt

Energiewende II: Bundesregierung widerspricht Monopolkommission

Effizienz: Förderung neugeordnet

Digitalisierung: BMWi bewertet Fortschritt

Jena: Auszeichnung für Quartiersprojekt

Pirmasens: Betrüger unterwegs

Bamberg: Grundschüler wetten gegen Stadtwerke

Schneeberg: Badespaß als Auftakt zum Eventjahr

Kohleausstieg: Kommission empfiehlt Zieldatum

Erneuerbare: Gleichstand mit Kohlestrom

Stadtwerke: Erfolgsrezept bei Neugründung?

Heizung: Abrechnungen oftmals falsch

QualitEE: Europäischer Marktreport online


zurück