BG

Ludwigshafen: Regelenergie mit Speicher

Die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) wollen eine innovative Kombination aus Gasturbine und Speicher in den Energiemarkt einbringen. Wie Reiner Lübke, Technischer Vorstand der TWL, betont, verbinde das neuartige Konzept die schnelle Reaktionszeit des Speichers mit der „unendliche[n] Kapazität“ der Gasturbine für die dauerhafte Bereitstellung von Energie. Eine 8-Megawatt-Batterie und eine 5-Megawatt-Gasturbine sollen künftig einen Beitrag zum Ausgleich von Schwankungen und damit zur Netzstabilisierung leisten. Für die Kombination der beiden Anlagen haben die TWL ein Patent angemeldet, das sich derzeit in der Prüfung befindet.

Die TWL gehen von einer Bauzeit von zwölf Monaten aus und werden nach eigenen Angaben gut 6 Millionen Euro investieren. Das Projekt wird vom Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie“ (SINTEG) gefördert.

Auch die ASEW bringt sich aktuell in die SINTEG-Forschung ein. Während die TWL Teil des Konsortiums Designetz sind, erfolgen die ASEW-Aktivitäten im Rahmen des WindNODE-Konsortiums. Weitere Informationen hierzu finden sich unter www.windnode.de.

www.twl.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< Oktober 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 1
40 2 3 4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25 26 27 28 29
44 30 31
Heute: 19. Oktober 2017

Newsletter