BG

Bedarf für Netzreserve

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat den Netzreservebedarf für das kommende Winterhalbjahr und das Jahr 2018/2019 bestätigt. Für den Winter 2017/2018 müssen die Übertragungsnetzbetreiber über die bereits gesicherten Reserven noch eine Leistung in Höhe von 1.600 Megawatt beschaffen. Im Jahr 2018/2019 sinkt der Netzreservebedarf voraussichtlich deutlich und kann durch bereits gesicherte Netzreservekraftwerke aus Deutschland gedeckt werden. BNetzA-Präsident Jochen Homann zufolge würde nach wie vor eine Netzreserve benötigt, um das deutsche Stromnetz in kritischen Situationen stabil zu halten – vorübergehend auch in nennenswertem Umfang. „Im nächsten Jahr ist jedoch mit einer deutlichen Entspannung zu rechnen. Hierzu trägt insbesondere eine Engpassbewirtschaftung zu Österreich bei. Eine echte Trendwende ist jedoch erst zu erwarten, wenn nach Abschaltung der letzten Kernkraftwerke der erforderliche Netzausbau realisiert worden ist.“

Die Analysen weisen für den Winter 2017/2018 einen Bedarf an Reserveleistung in Höhe von 10.400 Megawatt aus. Dieser kann weitestgehend aus dem Bestand an Netzreservekraftwerken gedeckt werden. Hierzu zählen Kraftwerke aus Deutschland mit 5.700 Megawatt Kapazität und bereits kontrahierte Kraftwerke aus dem Ausland mit 3.100 Megawatt Kapazität. Ein guter Teil des neuen Bedarfs geht auf einen erhöhten Sicherheitsstandard zurück, den die Bundesnetzagentur bei der Berechnung angelegt hat. Neu ist, dass nunmehr auch die Möglichkeit systemrelevanter Mehrfachfehler berücksichtig wird. Im Vergleich zu den Vorjahresberechnungen steigt dadurch der für Spitzenzeiten maximal anzunehmende Redispatchbedarf noch einmal an.

Ansprechpartner
Christian Esseling
0221.931819-31
esseling@asew.de

 



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter