BG

Aschaffenburg: Mit dem Faltrad zur Schule

Die Stadtwerke Aschaffenburg GmbH unterstützen Schüler und Lehrer eines örtlichen Gymnasiums künftig mit einem besonderen Angebot: Falträder, die zugleich auch als Busfahrkarte dienen.

Möglich wurde das aufgrund von gemeinsamen Überlegungen im Rahmen der Generalsanierung des Kronberg Gymnasiums. Hierdurch müssen Schüler der Oberstufe für etwa drei Jahre in ein gut zwei Kilometer entferntes Gebäude ausweichen. Der erste Gedanke, für die Pendler 25 Tiefgaragen-Stellplätze anzumieten, wurde bald verworfen. Gerade auch Umwelterwägungen waren es, die die Schule mit einer besonderen Bitte an die Stadtwerke herantreten ließ: 10 Fahrräder als PKW-Alternative!

Die Stadtwerke entwickelten in der Folge gemeinsam mit dem Gymnasium eine für den Pendelverkehr geeignete Lösung, die durch eine sinnvolle Verknüpfung von ÖPNV, Rad und PKW zumindest einen Teil der Autofahrten vermeiden kann.

Die Stadtwerke beschafften 10 geeignete Falträder und überlassen sie dem Kronberg Gymnasium für drei Jahre. Das codierte und kenntlich gemachte Faltrad dient zudem praktisch als „Fahrkarte“ in den Bussen und verbindet die Vorteile des Fahrrads mit freier Nutzung der Busse.

Finanziert wird der Aufwand für Falträder und ÖPNV aus den eingesparten Kosten für die nicht in Anspruch genommenen Parkplätze. Die Stadtwerke begleiten den Verlauf des Projektes; sollten sich die Erwartungen erfüllen, ist an die Ausweitung als Mobilitätsprodukt gedacht.

www.stwab.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< Oktober 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 1
40 2 3 4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25 26 27 28 29
44 30 31
Heute: 16. Oktober 2017

Newsletter