BG

Ausschreibungen als EEG-Standard?

Die deutsche Energiepolitik steht offenbar vor einem grundlegenden Wandel. Wie SPIEGEL-ONLINE berichtete, plant die Bundesregierung eine Bepreisung der Ökostromförderung ab 2017 weitgehend über Ausschreibungen. Feste Fördersätze für erneuerbare Energien sollen fast vollständig abgeschafft werden. Das geht aus einem Eckpunktepapier des Bundeswirtschaftsministeriums für das kommende Erneuerbare-Energien-Gesetz hervor. Projektierer von neuen Windparks sowie von Solaranlagen müssen demnach ab 2017 an Ausschreibungen teilnehmen. Das entspricht gut 80 Prozent der Strommenge neu gebauter Ökostromanlagen.

Das Ausschreibungsvolumen für Windräder an Land soll dem Eckpunktepapier zufolge gut 2,9 Gigawatt pro Jahr betragen, für Solaranlagen soll es bei 500 Megawatt liegen. Die Ausschreibungen für Wind auf See sind aufgrund der Größe der Parks nicht klar festgelegt. Sie sollen sich an den definierten Ausbauzielen orientieren. Bis 2020 sollen Offshore-Windparks mit einer Leistung von 6,5 Gigawatt am Netz sein, bis 2030 sollen es 15 Gigawatt sein. Neu hinzugekommen ist in dem Eckpunktepapier ein Zwischenziel von höchstens 11 Gigawatt im Jahr 2025. Mit der geplanten Regelung soll der Kostenanstieg für den Ausbau der erneuerbaren Energien begrenzt werden, der derzeit von Stromkunden mit mehr als 20 Milliarden Euro subventioniert wird.

Allerdings gelten Auktionen für die Förderung von Ökostromanlagen als schwierig umzusetzen. In der Vergangenheit wurden in anderen Ländern die angestrebten Ausbaumengen teils nicht erreicht. Die Opposition zeigte sich entsprechend besorgt. Der Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer sagte, es bestehe die Gefahr, dass „der Windenergie an Land der Saft abgedreht werde.“ Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bezeichnete Krischer als „Energiewende-Abrissbirne“.

 

www.bmwi.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< Oktober 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 1
40 2 3 4 5 6 7 8
41 9 10 11 12 13 14 15
42 16 17 18 19 20 21 22
43 23 24 25 26 27 28 29
44 30 31
Heute: 20. Oktober 2017

Newsletter