BG

Beleuchtung: Einsparpotenziale mit Contracting heben

Auch wenn einige der guten, alten Glühlampe noch immer nachtrauern: Das beliebteste Leuchtmittel in Europa ist die LED. Eine aktuelle Studie der NGOs CLASP und eceee zeigt, das der Umsatz von LED zwischen 2007 und 2013 um 477 Prozent gewachsen ist. LED haben bei Neuanschaffungen für den Außenbereich einen Marktanteil von 60 Prozent, bei der Innenbeleuchtung von 45 Prozent. Berechnungen zufolge könnten bei konsequentem LED-Einsatz in Europa bis 2026 rund 105 Terawattstunden Strom gespart werden.

Warum gewinnt der Markt eingedenk dieser beeindruckenden Zahlen nicht noch stärker an Schub? Gerade Unternehmen sind angesichts der mit einer Umrüstung verbundenen Kosten zurückhaltend. Dabei sprechen längere Lebensdauer und höhere Effizienz für sich. Bis zur Hälfte der Stromkosten lassen sich einsparen. Und für die Investitionskosten gibt es ebenfalls eine einfache Lösung. „Mit einem Beleuchtungscontracting können Unternehmen nur gewinnen“, sagt Sarah Scholz, Kunden- und Produktmanagerin der ASEW. „Moderaten monatlichen Zahlungen stehen mannigfaltige Vorteile gegenüber – angefangen bei der Planung über die Durchführung bis zur Instandhaltung decken Contractingverträge ein breites Spektrum an Leistungen ab.“

Mit einem Beleuchtungscontracting ist eine Umrüstung auf LED ohne Kapitaleinsatz in der Regel innerhalb kurzer Frist möglich. Die ASEW bietet Mitgliedern ein kostenloses Mustervertragswerk zum Beleuchtungs-Contracting für die Innenbeleuchtung. Dieses hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ein sogenanntes Negativattest erhalten. Das heißt, Geschäfte, die auf Grundlage dieses Mustervertrages erfolgen, sind nicht dem Kreditwesengesetz (KWG) unterworfen. Die BaFin hob in ihrer Begründung hervor, dass im Mustervertrag keine „umfassende Verlagerung des Investitionsrisikos auf den Leasingnehmer“ erfolgt. Durch die Übernahme sowohl der Instandhaltung wie der Instandsetzung verbleibe „ein nicht unwesentlicher Teil des Investitionsrisikos bei dem Contractor.“ Die Finanzierungsfunktion stehe gegenüber der Gebrauchsüberlassung nicht im Vordergrund – damit ist eine Tätigkeit auf Basis des Vertrages nicht erlaubnispflichtig im Sinne des KWG. 

 

Ansprechpartner:
Sarah Scholz
0221.931819-28
scholz@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter