BG

Augsburg: Stadtwerke beteiligen sich an SINTEG-Konsortium

Die Stadtwerke Augsburg GmbH beteiligen sich am Pilotprojekt C/sells. In den kommenden vier Jahren werde man das Wissen und den Erfahrungsschatz der regionalen Energiewende in das Projekt einbringen. Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza zufolge diene die Beteiligung an dem großflächigen Forschungsverbund ab Mitte 2016 dazu, „unsere lokalen Bemühungen zur Umsetzung der Energiewende in einem großen Zusammenhang zu vernetzen“. An dem Projekt sind 63 Partner aus Industrie, Energiewirtschaft und Wissenschaft beteiligt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erteilte dem Projekt C/sells grünes Licht für die Förderung im Rahmen des Förderprogramms Schaufenster intelligente Energie. Die Modellregion umfasst die Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Ziel ist es, das Stromnetz großflächig zu einem „intelligenten“ Netz zu machen und neue Wege im Energiemarkt zu entwickeln. Dabei geht es vor allem darum, Schwankungen, die durch die Einspeisung von schwankenden, regenerativen Energien entstehen, auszugleichen. Dazu müssen Stromerzeugung und Stromverbrauch koordiniert gesteuert werden.

Gab es bisher vor allem kleinteilige Testgebiete für diese Smart Grids, sollen mit dem Projekt kleine Einheiten mit einer möglichst eigenständigen Energieversorgung in einer Region zu einem großen Gesamtverbund zusammengeschlossen werden können. In den kleinen Einheiten, den sogenannten Energiezellen, wie größeren Liegenschaften, Stadtteilen oder Städten, wird Strom regenerativ erzeugt und intelligent auf verschiedene Verbraucher verteilt, sollte es Spitzen in der Erzeugung geben. Gibt es andererseits zu wenig Strom im Netz, kann der Verbrauch durch eine zentrale Steuerung gesenkt oder die Erzeugung in Blockheizkraftwerken oder Brennstoffzellen erhöht werden.

Dabei können die Stadtwerke Augsburg ihr bereits vorhandenes Wissen aus drei Feldern einbringen: Erstens die Erfahrungen mit dem Smart-Microgrid-Testgebiet in Haunstetten, in dem die Stadtwerke gerade ein intelligentes Stromnetz im Kleinformat aufbauen. Zweitens die Erkenntnisse aus der Entwicklung eines virtuellen Kraftwerks, mit dem die rund 50 Blockheizkraftwerke der Stadtwerke zentral gesteuert werden können. Und schließlich die Lernfelder aus Bau und Betrieb der Power-to-Heat-Anlage in Lechhausen.

 

www.sw-augsburg.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< November 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 1 2 3 4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30
Heute: 17. November 2017

Newsletter