BG

Stadtwerke arbeiten effizient

Stadt- und Gemeindewerke sind in ihrer Region verankert. Da sie einen nicht unerheblichen Teil zum kommunalen Haushalt beitragen müssen, gehören sie nicht zu den risikofreudigsten Unternehmen in Deutschland. Zahlreiche Aufgaben der komunalen Daseinsfürsorge machen kommunale Energieversorger zudem nicht eben beweglich und ineffizient. Mit diesem verbreiteten Vorurteil räumt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) auf. Wie Maria Nieswand, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Unternehmen und Märkte beim DIW mitteilte, zeigten ihre Analysen, dass kommunale Energieunternehmen ihre Leistung ebenso effizient erstellten wie private Unternehmen. Das gelte nicht nur für den wettbewerblich organisierten Stromvertrieb, sondern auch für den Netzbetrieb.

Nieswand und ihre DIW-Kolleginnen Astrid Cullmann und Caroline Stiel sowie der Doktorand Stefan Seifert haben für ihre Untersuchung Daten der amtlichen Statistik und Jahresabschlusszahlen der Energie- und Wasserversorgungsunternehmen aus den Jahren 2003 bis 2012 ausgewertet. Als kommunal haben sie dabei alle Energieversorger eingestuft, an denen Städte oder Gemeinden mit mehr als 50 Prozent beteiligt sind. Die an der Studie Beteiligten stellten bei der Auswertung der statistischen Daten fest, dass es im Hinblick auf die Effizienz im Stromvertrieb keinen Unterschied zwischen öffentlichen und privaten Versorgern gibt. Beide Gruppen konnten ihre Effizienz in diesem Sektor zwischen 2003 und 2008 spürbar steigern.

Die Studienautoren führen das vor allem auf den zunehmenden Wettbewerb nach der 1998 beschlossenen Liberalisierung zurück. Auch im Netzbetrieb stellt die Untersuchung keine Effizienzunterschiede zwischen öffentlichen und privaten Versorgern fest, die auf die Eigentümerstruktur zurückzuführen war, jedoch deutliche Differenzen zwischen den effizientesten und den weniger effizienten. Zwischen 2008 und 2012 haben die Netzbetreiber laut der DIW-Studie ihre Effizienz im Durchschnitt auch kaum verändert.

 

Ansprechpartner
Torsten Brose
0221.931819-26
brose@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter