BG

PV-Vertrieb: ASEW und BayWa r.e. unterstützen Stadtwerke

Im Markt für Photovoltaik-Anlagen zeichnet sich seit einiger Zeit ein bedeutender Paradigmenwechsel ab. Lag in der Boomphase 2009 bis 2011 der Fokus auf maximaler Anlagengröße, liegt nun der wirtschaftliche Anreiz auf der Eigenverbrauchsoptimierung. Die Entwicklung bei Speichersystemen wird den Markt zeitnah wiederbeleben. Bereits heute werden viele Neuanlagen zusammen mit Speicherlösungen realisiert. Ungebrochen ist dabei die Entwicklung der Konsumenten hin zu Prosumern, die nach Energieautarkie streben. Entsprechend werden Versorgungslösungen zunehmend dezentral, intelligent und vernetzt.

Um werthaltige Kunden zu halten sowie neu zu gewinnen, werden Energiedienstleistungen damit immer wichtiger. Und das Potenzial ist bundesweit enorm. Mehr als 160 Gigawattpeak Solarleistung könnte auf deutschen Dächern Strom liefern. Hinzu kommt, dass die ausschließliche Fokussierung auf Südausrichtung nicht mehr aktuell ist. Aufgrund der Kostenentwicklung bei PV-Modulen werden nun auch Ost-West-Dächer zunehmend interessant.

Um Stadtwerke beim Erschließen dieses Potenzials zu unterstützen, kooperiert die ASEW mit der BayWa r.e. Das Ziel: Effektive Unterstützung für Energieversorger beim Angebot und im Vertrieb entsprechender Lösungen. Die Kooperation richtet sich an kommunale Energieversorger, die ihre Energiedienstleistungen um ein spannendes Geschäftsfeld erweitern wollen. Das Angebot gewährleistet einen kostengünstigen, allumfänglich oder punktuell betreuten Einstieg in das Geschäftsfeld Photovoltaik. Energieversorger profitieren dabei von einem breit aufgestellten Angebot, das äußerst flexibel handhabbar ist hinsichtlich dem konkreten Geschäfts- und Vertriebsmodell. Mit ASEW und BayWa r.e. stehen zwei starke Partner bereit, die zum einen mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich PV mitbringen, zum anderen die Vorteile des Austauschs in einem engmaschigen Netzwerk einbringen. Die Einbindung einer breiten Palette an Energiespeicherlösungen macht unser Angebot besonders interessant – auch für die Nachrüstung von Bestandsanlagen. Darüber hinaus unterstützt die ASEW Mitgliedsunternehmen bei der Entwicklung Ihrer eigenen PV-Lösung. Diese ist besonders im Segment unterhalb zehn Kilowattpeak attraktiv, da der von Anlagen unterhalb dieser Bagatellgrenze produzierte Strom von der EEG-Umlage befreit ist.

 

Ansprechpartner
Samy Gasmi
0221.931819-13
gasmi@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter