BG

Fürth: Solarstrom für Kindergärten

Eine Kinderkrippe und zwei Kindergärten werden ab sofort mit Ökostrom versorgt. Insgesamt drei neue Solaranlagen förderte die infra fürth gmbh. So werden im Ökumenischen Zentrum in der Gerhart-Hauptmann-Straße ein katholischer und ein evangelischer Kindergarten künftig durch jeweils eine Photovoltaikanlage versorgt. Etwa 40 bis 50 Prozent des Strombedarfs können nun durch Solarstrom gedeckt werden. Die infra fürth unterstützte die Investition mit einem Zuschuss von 5.000 Euro. Auch die Kinderkrippe St. Johannis wird künftig durch Ökostrom versorgt. Die Anlage produziert rund 6.500 Kilowattstunden Solarstrom im Jahr, von dem etwa ein Drittel in der Kinderkrippe selbst verbraucht wird. Ein Fünftel der Gesamtinvestition finanzierte infra fürth.

Möglich wurde die Förderung dank derjenigen Stromkunden, die das Produkt infra energreen beziehen. Der im Produkt enthaltene Aufpreis für eine umweltfreundliche Stromversorgung fließt in die Förderung regionaler Ökoenergieprojekte. Bereits seit April 2008 erhalten alle Fürther Haushalte und Gewerbekunden Strom aus Wasserkraft. Wer mehr für die Umwelt tun möchte, kann dies mit dem Bezug von infra energreen tun. Der Kunde zahlt in diesem Tarif zusätzlich fünf Euro pro Monat. Wie infra-Geschäftsführer Dr. Hans Partheimüller betont, diene das so zusätzlich eingenommene Geld ausschließlich der Anschubfinanzierung von Solarprojekten von kirchlichen und anderen gemeinnützigen Einrichtungen in Fürth. Auch im Frühjahr 2011 und im Mai 2013 hat infra fürth Solaranlagen in der Region bezuschusst.

Auch ASEW-Mitglieder haben die Möglichkeit, ähnlich wie die infra fürth, ihre Kunden direkt am Ausbau regionaler Erzeugungskapazitäten für erneuerbare Energien zu beteiligen. Mit energreen bietet die ASEW ein Produkt an, bei dessen Bezug Kunden einen zusätzlichen Aufschlag auf ihren Strompreis akzeptieren. Die so generierten Einnahmen fließen unmittelbar in die regionale Förderung der Energiewende. Zwischen 1999, dem Jahr des Produktstartes, und 2015 wurden so fast neun Millionen Euro zusätzliche Einnahmen generiert. Diese wurden von den Stadtwerken, die ein Produkt der energreen-Familie anbieten, unmittelbar in die regionale Förderung der erneuerbaren Energien investiert. Bei Interesse informieren wir Sie gerne detailliert. Sie erreichen uns unter 0221.931819-31 oder dittrich@asew.de.

 

www.infra-fuerth.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< Juni 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 1 2 3 4
23 5 6 7 8 9 10 11
24 12 13 14 15 16 17 18
25 19 20 21 22 23 24 25
26 26 27 28 29 30
Heute: 27. Juni 2017

Newsletter