BG

Energieaudits: Deadline rückt näher

In gut zwei Monaten ist die Frist um: Betriebe, die nicht als Kleine und Mittlere Unternehmen (Nicht-KMU) definiert sind, müssen dann ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 nachweisen. Unternehmen, die auch nach dem 5. Dezember 2015 kein Energieaudit nachweisen, drohen Bußgelder bis zu 50.000 Euro. Die Vorteile eines Energiaudits liegen auf der Hand: Durch die konsequente Auswertung der Energieflüsse im Unternehmen lässt sich ein Maßnahmenpaket zur Steigerung der Energieeffizienz erarbeiten. So sind Energieeinsparungen zwischen zehn und fünfzehn Prozent durchaus möglich.

Die ASEW hat bislang knapp 60 Unternehmen bei der Auditierung begleitet oder zu Fragen rund um die Energieaudits beraten. Allein unsere Weiterbildungsangebote durchliefen mehr als 100 Teilnehmer aus gut 60 Unternehmen. Neben der Mitarbeiterqualifizierung und der Begleitung der Auditdurchführung im Unternehmen hat die ASEW zahlreiche Stadtwerke beim Aufbau des Geschäftsfeldes Energieeffizienzsysteme unterstützt.

„Aufbauend auf den beim Energieaudit erhobenen Daten lassen sich eine ganze Reihe von Folgedienstleistungen entwickeln", sagt Janike Klement, Kunden und Produktmanagerin bei der ASEW. „Angefangen bei Mess-Dienstleistungen über Full-Service-Contracting bis zum Aufbau eines Energie- oder Umweltmanagementsystems – es ergeben sich hier vielfältige Anknüpfungspunkte."

Die verbliebene Frist ist knapp, doch bietet sich Unternehmen eine weitere Möglichkeit, den gesetzlichen Anforderungen Genüge zu tun. Mit einem höherwertigen Energie- oder Umweltmanagementsystem nach ISO 50001 bzw. EMAS gilt die Energieauditpflicht ebenfalls als erfüllt. Wer sich für diesen Weg entscheidet, dem bleibt für die Umsetzung noch ein weiteres Jahr – vorausgesetzt der Prozess zur Implementierung wurde noch vor dem 5. Dezember 2015 begonnen.  „Die Implementierung eines solchen Systems kann durchaus die sinnvollere Alternative sein. Zwar sind die Kosten im Vergleich zum Energieaudit höher", so Janike Klement. „Da ein Managementsystem aber kontinuierlich Daten zum Energieverbrauch liefert, ist die zu realisierende Energieeinsparung auch meist deutlich größer als bei einem Energieaudit. Die ASEW unterstützt gerne dabei, das Potenzial eines Managementsystems zu prüfen oder dieses im Unternehmen zu implementieren.“

 

Ansprechpartner:
Janike Klement
0221.931819-12
klement@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter