BG

Energieverbrauch: Deutsche unsicher im Detail

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent ist nicht bewußt, dass im Heizungskeller der größte private Energieverbraucher steht. Stattdessen wird Haushaltsstrom als größte Verbrauchsquelle benannt: Waschmaschine und Co. (44 Prozent) und Warmwasser (17 Prozent) liegen in der Einschätzung vorne. Das sind die zentralen Ergebnisse des Stiebel Eltron Energie-Trendmonitors 2016. Dagegen stehen die Bundesbürger hinter der Politik in Fragen der Energiewende. 80 Prozent ist es wichtig, den Klimaschutz über CO2-Einsparungen zu verbessern. 78 Prozent fordern, die Bundesregierung sollte verstärkt dafür sorgen, dass etwa umweltfreundliche Wärmepumpen als Heizungen eingesetzt werden.

Damit ist das Umfeld für Energiedienstleistungen, die sowohl die Energieeffizienz verbessern als auch der Nachhaltigkeit zugute kommen, günstig wie nie. Wir unterstützen kommunale Energieversorger dabei, das eigene EDL-Portfolio gezielt auszubauen. Auch im kompletten Aufbau des Geschäftsfeldes gehen wir zur Hand – von Beleuchtungscontracting über Mieterstromangebote bis zu Wärmelösungen. Die im Oktober erscheinende Studie „Entwicklung eines Portfolios von Energiedienstleistungen für kommunale EVU“, die die ASEW gemeinsam mit dem VKU erarbeitet hat, gibt einen Überblick über den Markt sowie zu zukunftsweisenden EDL-Angeboten.

Gerade bei Maßnahmen zur Ausschöpfung von Energieeffizienzpotenziale gibt es noch weithin ungenutzte Potenziale. Hierzu beteiligt sich die ASEW an einem europäischen Förderprojekt, dass Abhilfe schaffen will. Im Programm EPC+ – kurz für Energy Performance Contracting Plus – werden die Möglichkeiten von Einsparcontractingangeboten in den Fokus genommen. Diese Contractinform soll stärker im Markt verankert werden. Ziel ist es, standardisierte Energiedienstleistungspakete zu entwickeln, die insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützen, ihren Energieverbrauch zu reduzieren.

 

Ansprechpartner
Sarah Scholz
0221.931819-28
scholz@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2 3
36 4 5 6 7 8 9 10
37 11 12 13 14 15 16 17
38 18 19 20 21 22 23 24
39 25 26 27 28 29 30
Heute: 21. September 2017

Newsletter