BG

Mieterstrom: Erklärfilm für Stadtwerkekunden

Neue oder eher unbekannte Produkte an den Mann zu bringen ist nicht ganz einfach. Insbesondere gilt das dann, wenn diese Angebote erklärungsbedürftig sind. Doch welcher Kunde kämpft sich heute noch gerne durch Bleiwüsten?

Mit den ASEW-Erklärfilmen schaffen Stadtwerke hier Abhilfe. Informativ und zugleich unterhaltsam klären die Filme über verschiedenen Zusammenhänge der Energiewirtschaft auf. Seit kurzem gehört dazu auch ein Film zu Mieterstrom.

Warum sollte man auf Mieterstrom setzen – und was ist das überhaupt genau? Auf diese Fragen liefert der neue Erklärfilm Ihren Kunden unterhaltsam und einprägsam Antworten. Sämtliche ASEW-Erklärfilme sind auch in einer günstigen Filmflatrate verfügbar, die nicht nur die kostengünstige Nutzung mehrerer Filme beinhaltet, sondern auch sämtliche Neuproduktionen einschließt.

Das Mieterstrompotenzial allein in den 20 größten deutschen Städten ist enorm. So gebe es dort Möglichkeiten für die Realisierung von bis zu 33.000 Photovoltaikanlagen auf großen Wohngebäuden. Das geht aus einer Potenzialanalyse im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), des Deutschen Mieterbunds (DMB), des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) und dersBundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD) hervor. Rund 1,4 Millionen Mieter könnten so Solarstrom vom eigenen Mietshaus beziehen. Insgesamt könnte so eine zusätzliche Photovolleistung von bis zu 1,1 Gigawattpeak installiert werden.

Die ASEW unterstützt umfassend bei der Erschließung des Geschäftsfeldes. Neben einem umfangreichen Musterunterlagenpaket, in das wir im Rahmen eines Workshops einführen, haben ASEW-Mitglieder die Möglichkeit, kostengünstig ein neues Kalkulationswerkzeug für Mieterstromangebote – PV- und BHKW-basiert wie auch in Kombination – zu beziehen. Zudem arbeitenm sowohl die Projektgemeinschaft Mieterstrom 2.0 wie auch der Expertenkreis Quartiere weiterhin am Ausbau des bestehenden Angebots.

Ansprechpartner
Sarah Scholz
0221.931819-28
scholz@asew.de



zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< November 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 1 2 3 4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30
Heute: 17. November 2017

Newsletter