ASEW zur KWK-Novelle: Stadtwerke-Netzwerk begrüßt Neuerungen

(vom 19.07.2012)

Das Energieeffizienz-Netzwerk für Stadtwerke ASEW begrüßt das heutige Inkrafttreten der KWK-Novelle. „Mit dem überarbeiteten Gesetz erhöht sich der Anreiz, Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung zu installieren. Für die Steigerung der Energieeffizienz in Deutschland – und für die Stadtwerke, die sich seit vielen Jahren für den KWK-Ausbau engagieren – ist das eine gute Nachricht“, sagt ASEW-Geschäftsführerin Vera Litzka.

Mit dem Inkrafttreten der Novelle des KWK-Gesetzes erhalten unter anderem alle Betreiber von KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis 50 Kilowatt nunmehr einen Bonus von 5,41 Cent pro erzeugte Kilowattstunde – 0,3 Cent mehr als zuvor. „Dies kann durchaus einen positiven Impuls geben, um das Thema Mikro- und Mini-BHKW weiter in den Köpfen zu etablieren und dazu beitragen, den Ausbau dieser besonders energieeffizienten Technologie zu fördern“, so Vera Litzka.

Erfreulich sei auch, dass die Novelle nun auch verstärkte Anreize zur Anschaffung von Mikro-KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung bis zwei Kilowatt enthält. Interessenten können sich nunmehr den Vergütungssatz für die ersten 30.000 Benutzungsstunden des Kleinkraftwerks vorab vom Netzbetreiber auszahlen lassen – und diesen nutzen, um die hohen Investitionskosten zu stemmen.

Seit Anfang der neunziger Jahre hat sich die deutschlandweit installierte BHKW-Leistung bereits auf fast 6.000 Megawatt versechsfacht. „Mit der Erhöhung des KWK-Zuschlags stehen die Chancen gut, dass sich dieser positive Trend weiter fortsetzt“, so Vera Litzka, die mit der ASEW Stadtwerken seit 2011 selbst ein Vertriebskonzept für Mikro-BHKW anbietet. Ob der positive Schub allerdings ausreichen werde, um das von der Bundesregierung anvisierte Ziel zu erreichen, den KWK-Anteil an der Stromerzeugung in Deutschland bis 2020 auf 25 Prozent zu steigern, müsse man abwarten, so Litzka weiter. Hier seien gegebenenfalls noch weitere Anreize notwendig.

 
ASEW-Profil
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) ist ein Fachverband, dem bundesweit über 270 kommunale Versorgungsunternehmen angehören. Die ASEW wurde 1989 als Arbeitsgemeinschaft im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) mit dem Ziel gegründet, eine rationelle, sparsame und umweltschonende Energie- und Ressourcenverwendung zu fördern. Die ASEW berät und unterstützt ihre Mitglieder in diesen Bereichen und entwickelt für sie innovative Produkte und Dienstleistungen, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das Portfolio der ASEW umfasst Produkte für den Vertrieb, Kundenberatung, Seminare, Informationstage und Qualifizierungsangebote sowie eine Kunden- und Fördermittelberatung.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner: Oliver Blaha
Tel.: 0221 / 93 18 19-21
E-Mail: blaha@asew.de

 

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

 KEINE ARTIKEL

Mitgliederbereich 

<< September 2018 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2
36 3 4 5 6 7 8 9
37 10 11 12 13 14 15 16
38 17 18 19 20 21 22 23
39 24 25 26 27 28 29 30
Heute: 24. September 2018

Newsletter