BG

Heizungs-Effizienzlabel: Ansatz für den EDL-Vertrieb

(vom 12.08.2015)

Das Bundeskabinett hat heute einen Entwurf zur Änderung des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes (EnVKG) verabschiedet. Kernpunkt des Entwurfs ist die Einführung eines Effizienzlabels für Heizungsanlagen. Der Bund verspricht sich eine deutliche Belebung des Wärmemarktes durch das Aufzeigen der möglichen Effizienzgewinne. Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) sieht im Entwurf einen guten Ansatz für den Vertrieb von entsprechenden Energiedienstleistungen.

Das neue Effizienzlabel gilt ab dem 1. Januar 2016 für Heizkessel, die 15 Jahre oder älter sind. Damit verbunden sind Informationen zu weitergehenden Energieberatungen sowie Fördermöglichkeiten. Bei der Gestaltung des Labels hat sich die Bundesregierung an die bekannte Form der Energieeffizienzkennzeichnung gehalten.

Nach Angaben des Bundes erreichen über 70 Prozent der Heizungen in Deutschland höchstens Effi-zienzklasse C. Daher ergibt sich großes Potenzial für eine Steigerung der Energieeffizienz. „Gerade für Stadtwerke bietet dies gute Ansätze im Vertrieb von Energiedienstleistungen“, sagt Sarah Scholz, Kunden- und Produktmanagerin der ASEW. „Vor allem die Möglichkeit, gezielt Wärmecontracting-Dienstleistungen bei Kunden zu positionieren, sollte man aktiv nutzen. Da sich hier teils erhebliche Kostenvorteile ergeben können, kann die Sensibilisierung durch das neue Label als verstärkender Faktor wirken.“

Aktuell werden rund drei Prozent der Heizungen im Jahr ausgetauscht. Die Bundesregierung rechnet mit einer Steigerung dieser Rate durch das Label um 20 Prozent pro Jahr. „Diese Zahlen klingen zu-nächst nach einem überschaubaren Markt“, so Sarah Scholz. „Bei insgesamt knapp dreizehn Millionen Heizungen, die von einer Labelpflicht betroffen wären, geht es hier jedoch um einen jährlichen Markt von fast 460.000 Anlagen. Das Potenzial für den Absatz von Contractingangeboten ist also entsprechend groß.“

Die ASEW bietet neben einem Mustervertragswerk für Wärmeliefercontracting mittels Mikro-BHKW exklusiv für ASEW-Mitglieder eine große Bandbreite an Angeboten rund um das Thema Contracting. Neben verschiedenen Veranstaltungen und Seminaren unterstützen wir durch eine Fördermittelberatung und etwa beim Auf- und Ausbau des Geschäftsfeldes.

Ihre Fragen beantworten wir unter 0221.931819-28 oder scholz@asew.de.

 

ASEW-Profil
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) ist ein Fachverband, dem bundesweit über 270 kommunale Versorgungsunternehmen angehören. Die ASEW wurde 1989 als Arbeitsgemeinschaft im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) mit dem Ziel gegründet, eine rationelle, sparsame und umweltschonende Energie- und Ressourcenverwendung zu fördern. Die ASEW berät und unterstützt ihre Mitglieder in diesen Bereichen und entwickelt für sie innovative Pro-dukte und Dienstleistungen, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das Portfolio der ASEW umfasst Produkte für den Vertrieb, Kundenberatung, Seminare, Informationstage und Qualifizierungs-angebote sowie eine Kunden- und Fördermittelberatung.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner: Markus Edlinger
Tel.: 0221.931819-21
E-Mail: edlinger@asew.de

 

zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< Juni 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
22 1 2 3 4
23 5 6 7 8 9 10 11
24 12 13 14 15 16 17 18
25 19 20 21 22 23 24 25
26 26 27 28 29 30
Heute: 27. Juni 2017

Newsletter