BG

Neues Anreizprogramm zum Heizungspumpentausch: ASEW und Trianel bieten Stadtwerken Produktkonzept an

(vom 03.05.2012)
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) und die Trianel GmbH bieten seit heute ein neues Energieeffizienzprodukt für Stadtwerke an. Mit dem gemeinsam entwickelten Förderprogramm Hocheffizienzpumpe können Stadtwerke ihren Privatkunden beim Austausch alter Heizungspumpen gegen erheblich effizientere Modelle nachhaltig unterstützen. 

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) und die Trianel GmbH bieten seit heute ein neues Energieeffizienzprodukt für Stadtwerke an. Mit dem gemeinsam entwickelten Förderprogramm Hocheffizienzpumpe können Stadtwerke ihren Privatkunden beim Austausch alter Heizungspumpen gegen erheblich effizientere Modelle nachhaltig unterstützen.

Der jährliche Stromverbrauch einer Millionenstadt wie Köln könnte in Deutschland eingespart werden, wenn alle alten Heizungspumpen gegen effiziente Modelle ausgetauscht würden. Denn im Gegensatz zu veralteten Standardmodellen arbeiten moderne Umwälzpumpen nicht ununterbrochen mit hoher Leistung, sondern schalten bei geringerem Heizbedarf zurück. Gleich um mehrere hundert Kilowattstunden pro Haushalt lässt sich der Stromverbrauch auf diese Weise senken.

Mit dem neuen Produkt wollen ASEW und Trianel nun den flächendeckenden Einbau effizienter Heizungspumpen erheblich beschleunigen. „Die Stadtwerke bekommen von ASEW und Trianel ein fertiges Produktkonzept, so dass sie ihren Kunden binnen kurzer Zeit die Förderung einer effizienten Heizungspumpe anbieten können“, erläutert Thomas Spinnen, Leiter Geschäftsentwicklung Stadtwerke der Trianel GmbH. Stadtwerke erhalten unter anderem ein Online-Instrument zur einfachen Abwicklung, die Musterförderbedingungen und -anträge sowie ein Marketingpaket mit Produktflyer, Internettexten und Musterpressemitteilung.

„Für Stadtwerke ist das neue Förderprogramm eine gute Gelegenheit bei ihren Kunden zu einer erheblichen Energieeinsparung beizutragen, damit die Umwelt zu entlasten und darüber hinaus die Kundenbindung zu stärken“, sagt ASEW-Geschäftsführerin Vera Litzka. „Zudem können sich die Stadtwerke für die möglichen neuen Anforderungen einer verschärften EU-Energieeffizienzrichtlinie rüsten, mit der sie zu jährlichen Einsparungen von 1,5 Prozent des Energieabsatzvolumens verpflichtet werden sollen.“ Denn die Hocheffizienzpumpen verbrauchen gerade einmal zwischen 60 und 150 Kilowattstunden pro Jahr, konventionelle Pumpen benötigen zwischen 520 und 800 Kilowattstunden. Eine Differenz, die sich auch auf der Stromrechnung bemerkbar macht. Über 100 Euro Ersparnis pro Jahr sind möglich.

Stadtwerke können das Produktkonzept zum Förderprogramm Hocheffizienzpumpe ab sofort bei ASEW und Trianel bestellen. Weitere Informationen dazu haben die Unternehmen auf Ihren Webseiten www.asew.de und www.trianel-neue-technologien.de/de/energieeffizienz bereit gestellt.


Ansprechpartner Presse ASEW:
Oliver Blaha, Referent PR und Marketing
Telefon: +49 (0)221-931819-21 | E-Mail: blaha@asew.de

Ansprechpartner Presse Trianel:
Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (0)241 41320-413 | Mobil: +49 (0)151 12 64 17 87 |
E-Mail: e.thyen@trianel.com

zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2018 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2
36 3 4 5 6 7 8 9
37 10 11 12 13 14 15 16
38 17 18 19 20 21 22 23
39 24 25 26 27 28 29 30
Heute: 24. September 2018

Newsletter