BG

Streichkonzert im Fördermittelbereich: genau hinschauen

(vom 22.06.2010)

Die Kürzungen im Fördermittelbereich wie u. a. beim CO2 -Gebäudesanierungsprogramm, haben bereits zu zahlreichen Unmutsäußerungen von Vertretern aus Branchen wie der Bau-, Immobilien- und Energiewirtschaft geführt. Eine sinnvolle Vorgehensweise bei den Kürzungen erwartet die ASEW, die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung im VKU.

Streichkonzert zulasten des Klimaschutzes: Laut Bundesbauminister Peter Ramsauer sollen die Mittel für die Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) „Energieeffizient Bauen" und „Energieeffizient Sanieren" deutlich gekürzt werden. „Wir sehen ein, dass Kürzungen aufgrund der Haushaltslage notwendig sind. Hier erwarten wir jedoch eine sinnvolle Vorgehensweise. Erste Ansatzpunkte dafür ergeben sich zum Beispiel aus möglichen Dopplungen bei Förderprogrammen auf Bundes- und Landesebene", so Vera Litzka, Geschäftsführerin der ASEW, der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung im VKU.

Das Streichkonzert der Bundesregierung hat seine Vorgeschichte. Denn bereits in den letzten Wochen strichen Bundesregierung und Haushaltsausschuss des Bundestags für das laufende Kalenderjahr wichtige Bestandteile der deutschen Klimaschutzpolitik. Aktuell jedoch gibt es ein Einlenken: So wurde die Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt aufgehoben. Ab sofort können daher wieder Förderanträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nach der neuen Richtlinie gestellt werden. Vera Litzka: „Wir begrüßen diese Entscheidung. Denn das Marktanreizprogramm ist ein wichtiger Bestandteil dafür, die Nutzung erneuerbarer Energien weiter auszubauen."

Nicht fortgeführt wird allerdings das Mini-KWK-Förderprogramm. Informationen zu noch bestehenden Förderprogrammen und ihren Voraussetzungen hält die ASEW-Fördermittelberatung unter www.asew.de bereit.

ASEW-Profil:

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) vereinigt mehr als 260 kommunale Energie- und Wasserversorgungsunternehmen. Ziel der ASEW ist die Förderung rati­o­neller, sparsamer und umweltschonender Energie- und Wasserverwendung. Die ASEW-Mitglieds­un­ter­nehmen engagieren sich im Bereich der Energieeffizienz, der erneuerbaren Energien, der Energie­dienst­leistungen sowie des sorgsamen Umgangs mit Wasser.

Ansprechpartner:

Robert Wick
Tel.: 0221/93 18 19-21
E-Mail: wick(at)asew.de
Internet: www.asew.de

zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< September 2018 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 1 2
36 3 4 5 6 7 8 9
37 10 11 12 13 14 15 16
38 17 18 19 20 21 22 23
39 24 25 26 27 28 29 30
Heute: 24. September 2018

Newsletter