BG

Strompreise 2018: Umlagen sinken leicht

(vom 25.10.2017)

Die Übertragungsnetzbetreiber haben heute die Höhe der letzten noch ausstehenden Umlagen bekanntgemacht. Auch wenn es teils erhebliche Aufschläge gibt, weist doch die Tendenz insgesamt leicht nach unten. Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) rät zu einer intensiven Kundenkommunikation.

Nach der letzte Woche bekanntgegebenen Höhe der EEG-Umlage für 2018 (6,792 Cent je Kilowattstunde) haben die vier Übertragungsnetzbetreiber nun auch die restlichen Umlagen für kommendes Jahr fixiert. Dabei weist die EEG-Umlage mit ihrem Minus von fast 1,3 Prozent den Weg auch für die meisten anderen Umlagen: Die KWKG-Umlage sinkt um rund 21,2 Prozent auf 0,345 Cent je Kilowattstunde. Auch die §19 StromNEV(Sonderkunden-)Umlage fällt mit 0,370 Cent je Kilowattstunde um gut 4,6 Prozent geringer aus als in diesem Jahr. Dagegen ziehen die §18 AbLaV-Umlage auf 0,011 Cent je Kilowattstunde (+83,3 Prozent) und die Offshore-Haftungsumlage auf 0,037 Cent je Kilowattstunde (von -0,028 Cent je Kilowattstunde) deutlich an. Insgesamt ergibt das für 2018 eine Abgabenbelastung von 7,555 Cent je Kilowattstunde (2017: 7,684) – und damit in der Summe eine leichte Entlastung (0,129 Cent oder rund 1,7 Prozent).

Da auch die Stromnetzentgelte im bundesweiten Schnitt wahrscheinlich nur leicht sinken, deutet dies für 2018 eher auf stabile Strompreise hin. Energieversorger sollten nun Kunden eingehend informieren. „Die Kunden haben in den vergangenen Monaten stetige Preissteigerungen für Energierohstoffe wahrgenommen, die die Inflation getrieben haben“, sagt Daniela Wallikewitz, Geschäftsführerin der ASEW. „Die nun leicht sinkenden Umlagen wecken durchaus die Erwartung, dass die Strompreise im kommenden Jahr ebenfalls sinken. Gerade deshalb sollten Stadtwerkekunden entsprechend frühzeitig informiert werden. Dabei gilt es, gerade die Alleinstellungsmerkmale der Stadtwerke, unmittelbare Kundennähe und regionale Verankerung, aktiv auszuspielen. Diese Vorteile sowie die Herausforderungen der Energiewende sollten Stadtwerke ihren Kunden mitteilen.“

Die ASEW bietet Stadtwerken eine große Bandbreite an Unterstützung für die Kundenkommunikation. So erlauben ansprechend gestaltete, informative Erklärfilme die detaillierte Darlegung der einzelnen Bestandteile des Strompreises. Die Erklärfilme können ASEW-Mitglieder seit diesem Jahr auch in Form eines Flatrateangebots nutzen – und natürlich auch in den bewährten Online-Rechnungserklärer integrieren. Broschüren und Postbeilagen bieten Kunden weitere Informationen – von Spartipps bis zu Hinweisen für die energetische Gebäudesanierung. Darüber hinaus informieren wir Stadtwerke-Mitarbeiter auf Seminaren zu den Themen zielgruppengerechte Kundenberatung, Erstattungspotenziale bei der Energiebesteuerung und Energieeffizienzangebote. Einen Überblick bietet unsere Webseite www.asew.de.

 

ASEW-Profil
Die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) ist ein Fachverband, dem bundesweit über 270 kommunale Versorgungsunternehmen angehören. Die ASEW wurde 1989 als Arbeitsgemeinschaft im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) mit dem Ziel gegründet, eine rationelle, sparsame und umweltschonende Energie- und Ressourcenverwendung zu fördern. Die ASEW berät und unterstützt ihre Mitglieder in diesen Bereichen und entwickelt für sie innovative Produkte und Dienstleistungen, die zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das Portfolio der ASEW umfasst Produkte für den Vertrieb, Kundenberatung, Seminare, Informationstage und Qualifizierungsangebote sowie eine Kunden- und Fördermittelberatung.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Markus Edlinger
0221.931819-21
edlinger@asew.de

zurück

Ansprechpartner:

Markus Edlinger

E-Mail edlinger@asew.de
Fon 0221 / 93 18 19 - 21
Fax 0221 / 93 18 19 - 9

 Warenkorb

Mitgliederbereich 

<< November 2017 >>
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 1 2 3 4 5
45 6 7 8 9 10 11 12
46 13 14 15 16 17 18 19
47 20 21 22 23 24 25 26
48 27 28 29 30
Heute: 17. November 2017

Newsletter