Licht

Licht

Seit gut 200 Jahren nutzen die Menschen künstliches Licht, das über den Kerzenschein hinausgeht. Gasleuchten machten den Anfang als städtische Beleuchtung – und wurden bald fast flächendeckend von elektrischen Lampen abgelöst. Die Vorteile der elektrischen Glühlampe lagen auf der Hand. Wenig verwunderlich war der Siegeszug – und auch nicht die lange Dauer, über die hinweg Glühlampen ihre Dominanz behaupten konnten.

An der Schwelle des 3. Jahrtausends

Erst um die Jahrtausendwende herum etablierte sich mit der LED eine ernstzunehmende Konkurrenz zur Glühlampe. Gerade aufgrund einer besonderen Eigenschaft sind LED prädestiniert, die Dominanz der Glühlampe endgültig zu brechen: Sie setzen nicht mehr einen Großteil der investierten Energie in Wärme um. Dank dieser effizienten Form der Lichterzeugung lassen sich durch Umrüstungen auf LED-Technik in der Regel am unkompliziertesten Effizienzpotenziale heben.

LED nicht nur gut für den Geldbeutel

Gerade in Gewerbebetrieben kann diese Umrüstung nicht nur viel Geld sparen. Dank einer verbesserten Lichtqualität kommt die Investition in LED-Beleuchtung deutlich auch dem Betriebsklima und der Gesundheit aller Mitarbeiter zugute.

Ansprechpartnerin Sarah Scholz

Sarah Scholz (M.Sc.)
Projektmanagerin Geschäftsfeldentwicklung
Contracting
Telefon: 0221 / 931819 -28

Reiches Betätigungsfeld für Stadtwerke

Gewerbetreibende sind ebenso wie Stadtwerke meist eng mit ihrer Region verbunden. Das macht beide per se zu natürlichen Partnern. Insofern sind Beleuchtungslösungen ein interessantes Geschäftsfeld, über das nachzudenken sich lohnt.

Sparen vom ersten Tag an

Der Vorteil von Projekten rund um die zeitgemäße Beleuchtung ist ein mannigfacher: Energieeinsparungen werden bereits vom ersten Tag an realisiert, die Kosten sind überschaubar, die Lichtsituation vor Ort verbessert sich enorm, Wartung ist aufgrund höherer Lebensdauer deutlich weniger aufwendig. Gerade der Einsparaspekt ist nicht zu vernachlässigen: Eine Senkung der Kosten für Beleuchtung um die Hälfte ist in der Regel problemlos möglich.

Auch als Contracting

Wer die Investitionskosten insgesamt scheut, für den gibt es ebenfalls eine passable Lösung: Einspar-Contracting. Hierbei werden sämtliche Kosten für eine neue Beleuchtungsanlage durch den jeweiligen Planer, etwa Stadtwerke, übernommen. Die Refinanzierung erfolgt dann über die Einsparsumme, die jeweils hälftig beim Contractingnehmer, also dem Unternehmen selbst, sowie dem Contractinggeber, sprich Stadtwerken oder anderen Energiedienstleistern, verbleibt.