Smart Live

Smart Live

Die einfache Handhabbarkeit von Systemen ist essenziell für deren Marktdurchdringung: Kunden, die ersten Stunden oder Tage mit der Einrichtung oder dem Verstehen ihrer Neuerwerbung beschäftigt sind, verlieren schnell die Lust daran und sind entsprechend unzufrieden. Dies gilt es vor allem bei komplexeren Systemen, die sich daranmachen, den Markt zu erobern, zu beherzigen. Eines dieser Systeme ist das vernetzte Zuhause, das Smart Home.

Usability als Maßstab

Im Projekt SmartLive steht die Handhabbarkeit zentrales Element im Vordergrund – denn sie stellt ansonsten ein akutes Problem für die breite Akzeptanz neuer Technologien dar. Zur Förderung der Entwicklung von gebrauchstauglichen und alltagsgerechten Lösungen wird im Projekt deshalb das nutzerzentrierte Living Lab as a Service entwickelt und dessen Tauglichkeit im Segment der kleinen und mittleren Unternehmen praktisch erprobt.

Showroom visualisiert Möglichkeiten

Umgesetzte Prototypen werden ins Form eines Showrooms verdeutlicht und stehen für gelungene Handhabbarkeit (Usability und User Experience) künftiger Smart Home-Welten.

Insgesamt zielt Smart Live auf Innovationen in den folgenden Bereichen:

Ansprechpartner Michael Kreusch

Michael Kreusch (M.A.)
Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation
Vertriebskoordination & Forschungsprojekte
Telefon: 0221 / 931819 -20

Living Lab as Service: Entwicklung einer Innovationsmethodik mit flexibler Modularisierung und Gestaltung für kleine und mittlere Unternehmen zur Erfassung und Gestaltung künftiger Lebenswirklichkeiten.

Ergonomie-Richtlinien: Spezifikation von Usability und User Experience Guidelines für Smart Home/Smart Energy.

Showcases: Entwicklung von Demonstratoren im Living Lab, die als in den Lebensalltag eingebettete Showcases die künftige User Experience von Smart Home im Alltag erlebbar machen.

Logo: Smart Live